16.9 + 17.9 Kurs mit Tina Drasczyk


Schein und Sein: Relative und absolute Wirklichkeit

 

Um unsere Meditationspraxis zu festigen und zu vertiefen ist es hilfreich, buddhistische Sichtweisen der Wirklichkeit zu kennen. Diese sind wie eine Art innere Landkarte, an der wir uns auf unserer Forschungsreise in die Natur des Geistes orientieren können. Die vielschichtige Natur der Gegebenheiten und unserer Erfahrungen zu betrachten und zu begreifen, eröffnet uns den Zugang zu jenem riesigen Reichtum von Weisheit und Mitgefühl, den wir von jeher in uns tragen. Dies hilft uns einerseits, unser alltägliches Leben gut zu leben und angemessen zu handeln und andererseits, eine in die Tiefe gehende Meditationspraxis zu entwickeln, durch die wir tiefe Einsichten erlangen können. Entsprechend Shamar Rinpoches Curriculum für die Bodhi Path Zentren nützen wir als Grundlage für unser Seminar Ausschnitte aus dem Text „Der Schmuck des Madhyamaka".

 

Wir werden uns sowohl theoretisch mit dem Thema der zwei Aspekte der Wirklichkeit befassen als auch gemeinsam darüber reflektieren und kontemplieren und im gemeinsamen Austausch unser Verständnis vertiefen.

 

 

 

Sa., 15h-c.a.21.00

So., 10h-c.a.13.00

Anmeldung erforderlich

Kosten: Spenden

 

 

25.10 - 26.10 "Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung"


Kurs mit Astrid Schünemann - Williot

 

 

25.10. Mittwoch 18h - c.a.20h

26.10. Donnerstag (Feiertag) 10h -15h

Meditation und Teaching

(auch für Anfänger geeignet), 

Die Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung.

mit Dharma-Lehrerin Astrid Schünemann 

Wir alle wünschen uns dauerhaftes Glück und von Leid frei zu sein. Buddha hat den Weg zu diesem Zustand genau beschrieben.

Astrid wird anhand von Jigme Rinpoches Text «Bedingungen auf dem Weg zur Erleuchtung» unterrichten und verschiedene Aspekte der Praxis erläutern. Es wird auch Zeit für Fragen und für angeleitete Meditationssitzungen geben.

Jigme Rinpoche vermittelt in seinen Belehrungen die Grundlagen des Dharma auf eine leicht verständliche Weise. Wir erkennen, welche Bedingungen wir brauchen, um auf dem Weg zur Erleuchtung voranzukommen. Damit wir ein echtes Verständnis entwickeln und verstehen, welche Umstände und Einstellungen Fortschritte auf dem Weg bewirken, ist es wichtig, dass wir uns zutiefst damit auseinandersetzen.

Astrid Schünemann begegnete dem Buddhismus Anfang der achtziger Jahre und ist seit 1990 Übersetzerin für buddhistische Lehrer. Von 1998-2001 machte sie ein traditionelles Dreijahres-Retreat im Kloster Le Bost in Frankreich. Danach folgte sie dem jährlichen Bodhipath-Teacher-Training mit Shamar Rinpoche.

Sie lebt in der Nähe von Dhagpo Kagyu Ling in Frankreich.

Astrid wurde von Jigme Rinpoche gebeten, als Dharmalehrerin in den europäischen Bodhipath-Zentren zu wirken.

Kosten:

Freiwillige Spenden

Anmeldung erforderlich

 

18.11 + 19.11 Kurs mit Bhante Dr.Seelawansa


Meditation und Teaching

 

 

Bhante Dr. Seelawansa

Geboren 1953 in Sri Lanka, wo er mit elf Jahren buddhistischer Mönch wurde und seine Ausbildung durchlief. Bhante Seelawansa studierte an der Universität in Sri Lanka und war danach zunächst als Lehrer an einer buddhistischen Schule tätig. 1988 kam er nach Österreich, wo er an der Universität Wien studierte. Seither ist er der spirituelle Leiter der Theravada-Schule in Österreich; gleichzeitig leitet er die Theravada-Schule in Hamburg. Er lehrt einerseits in buddhistischen Zentren und ist andererseits Lehrbeauftragter der Universität Wien und der Global Academy in Liechtenstein. In Sri Lanka betreut er verschiedene soziale Projekte. Im Jahr 2007 erhielt er in Anerkennung seiner umfassenden buddhistischen Lehrtätigkeit in Europa den Titel des „Europe Mahadvipa Dhammadatu Sanghapati“. Sein Name ist untrennbar mit dem Buddhismus in Österreich verbunden.

Samstag 14h00 - c.a. 21h

Sonntag 9h00 - 12h

Anmeldung erforderlich

Kosten: Spenden

 

 

27.12. - 30.12. Praxistagen zwischen Weihnachten und Neujahr




Wir beginnen am Mittwoch den 27.12 um 14 Uhr und enden am Samstag Mittag.

Die Kernzeiten sind:

Mi - Fr. , 14h - 18h

Samstag, 9h30 - 12h

Das Programm ist so strukturiert das Ihr auch an einzelnen Tagen kommen könnt.

Anmeldung erforderlich

Kosten: Spenden

 

 

DANA

Bei den Kursen ist kein LehrerInnen-Honorar veranschlagt. Dies entspricht der buddhistischen Tradition, nach der der Wert einer Lehre nicht mit Geld bemessen werden kann. Die KursleiterInnen sind jedoch auf freiwillige Spenden (Dana) angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und weiter lehren zu können.

Geben und Großzügigkeit sind aktive Aspekte einer spirituellen Praxis.

 

Als Orientierung:

Ein Tagessatz/Person für die Lehrer/Innen von Minimum Euro 30,00 ist angemessen. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

     
©